KV Amberg-Sulzbach http://gruene-amberg-sulzbach.de Der Kreisverband Amberg-Sulzbach von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/buergernbegehren_fahruebungsplatz_startet/ Bürgerbegehren gegen Fahrübungsplatz startet http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/buergernbegehren_fahruebungsplatz_startet/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/buergernbegehren_fahruebungsplatz_startet/ Fri, 31 May 2019 10:32:00 +0200 http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/europapolitischer_sprecher_der_gruenen_zu_gast/ Europapolitischer Sprecher der Grünen zu Gast http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/europapolitischer_sprecher_der_gruenen_zu_gast/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/europapolitischer_sprecher_der_gruenen_zu_gast/ Mit einem gemütlichen Picknick am Fahrradrastplatz an der Flei in Rosenberg traf sich der...  So waren sich die Anwesenden einig, dass die EU zum weltweiten Vorreiter für Klimaschutz werden muss und erneuerbare Energien die Abhängigkeit von Kohle, Öl und Gas einschränken soll. In allen EU-Staaten ist die Regelung des CO²-Ausstoßes nach Meinung von MdL Florian Siekmann genauso unerlässlich wie die Forderung nach gleichen Lebensbedingungen und Mindestlöhnen.

„Wir setzen uns ein für Frieden, Menschenrechte und das Völkerrecht denn die EU ist ein Friedensprojekt und wir wollen Rüstungsexporte an Diktaturen und in Krisengebiete stoppen“, fordert der europapolitische Sprecher der Grünen. Auch die Diskussion zum geplanten Fahrübungsplatz der Bepo beschäftigte die Anwesenden. MdL Florian Siekmann überbrachte die neusten Ergebnisse aus München. Nachdem bekannt ist, dass jetzt auch in Kümmersbruck ein Fahrübungsplatz für die Bundeswehr in Planung ist, haben die Grünen im Landtag verschiedene Anfragen gestellt.

„Die Bayerische Staatsregierung muss sich auch die Frage gefallen lassen, warum im gesamten Entscheidungsprozess zum Fahrübungsplatz der Bereitschaftspolizei in Sulzbach-Rosenberg nicht ein einziges Mal erwähnt wurde, dass die Bundeswehr in 17 Kilometer Entfernung ebenfalls einen Fahrübungsplatz baut, wo doch die Staatsregierung die gemeinsame Nutzung des Fahrübungsplatzes der Bundeswehr eingehend geprüft hat.

Da hat es erst die Anfrage des grünen Bundestagsabgeordneten Stefan Schmidt gebraucht, damit diese Tatsache bekannt wurde“, zitierte MdL Florian Siekmann aus der Pressemitteilung von MdL Jürgen Mistol. „Hier ist deutlich zu erkennen, dass keinerlei ernsthafter politischer Willen zum Flächensparen besteht, wie es der schwarz-orange Koalitionsvertrag vorgaukelt und wie wenig ernst das Thema der Bayerischen Staatsregierung ist“, prangert Ortsvorsitzende und Stadträtin Yvonne Rösel an.

]]>
Tue, 28 May 2019 15:22:00 +0200
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/tueren_der_haengematte_fuer_die_kids_immer_offen/ Türen der Hängematte für die Kids immer offen http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/tueren_der_haengematte_fuer_die_kids_immer_offen/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/tueren_der_haengematte_fuer_die_kids_immer_offen/ Der Grüne Ortsverband besuchte mit zahlreichen Gästen die Hängematte. Denn diese städtische...  Während die hauptamtliche Leiterin des Freizeitreffs ihren Schwerpunkt bei dem komplexen Thema Medienpädagogik sieht, befasst sich Stefan Wolfsteiner mit eher handwerklichen Aufgaben und vermittelt dieses Wissen an die interessierten Kinder und Jugendlichen. Und die strömen seit einigen Jahren kontinuierlich alle Tage in den Jugendtreff um hier mit Gleichaltrigen ihre Freizeit zu verbringen. Da ist es jetzt richtig toll, wenn ihnen jemand erklärt wie man etwa einen Fahrradreifen flickt oder eine Schublade leimt. Bei dem Blick in die Werkstatt erklärte Cornelia Aschenbach, dass die Besucher hier zusammen mit Stefan Wolfsteiner kreativ werden und beispielsweise Pallettenmöbel für die Einrichtung basteln. Aber auch bei dem regelmäßigen Spielenachmittag, immer freitags ab 16.00 Uhr, hat er mit seinen Schafkopf-Lehrgang neue Akzente gesetzt. „Unser Angebot ist erheblich breiter aufgestellt und bei Urlaub oder Krankheit bleiben die Türen der Hängematte für die Kids jetzt offen“, erläutert die Leiterin Cornelia Aschenbach. Ortsvorsitzende Yvonne Rösel freut sich das dies alles jetzt möglich ist und wünscht der Leiterin mit ihrem Team für die Zukunft alles Gute.

]]>
Mon, 01 Apr 2019 12:19:00 +0200
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/kreisversammlung_der_gruenen/ Kreisversammlung der Grünen http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/kreisversammlung_der_gruenen/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/kreisversammlung_der_gruenen/ Im Schatten der Europawahl traf sich der Kreisverband der Amberg-Sulzbacher Grünen zur... Nachdem Kreisvorsitzender Karl-Heinz Herbst alle anwesenden begrüßt hatte berichtete Schriftführerin Gaby Mutzbauer von der zurückliegenden Landesdelegiertenversammlung in Bad Windsheim. „Unsere Partei erfreut sich einem starken Zulauf junger Erwachsener die Verantwortung suchen“, berichtet sie.

Zügig weiter im Programm ging es mit dem Rechenschafts- und Kassenbericht, der Entlastung und der Neuwahl des Vorstands. Hier änderte sich nur die Einführung eines Beisitzers, der mit dem Vorsitzenden der Grünen Jugend Elias Wolf besetzt wurde.

Der neue Vorstand besteht somit wieder aus beiden Vorsitzenden Karl-Heinz Herbst und Yvonne Rösel, der Schriftführerin Gaby Mutzbauer und dem Kassenwart Peter Eckert. Zu den Delegierten wurden Yvonne Rösel und Elias Wolf gewählt und bei den Revisoren stehen Patrick Pörschke und Stefan Lindenberger im Amt.

Anschließend widmeten sich die Grünen der Strategie zur Europawahl. „Bei der Europawahl steht sehr viel auf dem Spiel und wir wollen uns mit einem guten Wahlergebnis Frieden und Sicherheit in unserer europäischen Nachbarschaft weiter ermöglichen“, fordert Kreisvorsitzender Karl-Heinz Herbst.

Zur Europawahl planen die Kreis-Grünen verschiedene Veranstaltungen und Infotische zu denen zeitnah über die Presse eingeladen wird. Beim letzten Tagesordnungspunkt lenkte Kreisvorsitzender Karl-Heinz Herbst die Aufmerksamkeit auf die Veranstaltung mit Ludwig Hartmann am 5. April. Mit ihm ist eine Besichtigung der Fläche des geplanten Fahrübungsplatz der Bepo in Sulzbach-Rosenberg geplant zu dem heute schon alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

]]>
Mon, 18 Mar 2019 13:22:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/frauen_muessen_frauen_waehlen/ Frauen müssen Frauen wählen http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/frauen_muessen_frauen_waehlen/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/frauen_muessen_frauen_waehlen/ Zum Internationalen Frauentag des Ortsverbands der Grünen war die frisch gebackene Oberpfälzer... Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer und in Deutschland klaffen die Löhne weiter auseinander als in den meisten anderen EU-Staaten. Um das zu ändern, fordert Anna Toman gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, deutschland- und europaweit, insbesondere für Pflege-Berufe.

Sie prangert an, dass der Frauenanteil von Führungspositionen in Unternehmen und Vorständen in Europa nur bei etwa einem Drittel liegt, in Deutschland sogar noch darunter. Ihrer Meinung nach braucht es eine paritätische Frauenquote in Aufsichtsräten und Vorständen. „Wir brauchen gleichzeitig ein gutes Angebot zur Kinderbetreuung, mit dem sich Beruf und Familie vereinbaren lassen“.

Ortsvorsitzende Yvonne Rösel, die diesen Abend moderierte, unterstützte diese Meinung. Sie stellte fest, dass Frauen in wichtigen Positionen ob in Europa, im bayerischen Landtag oder hier vor Ort, in der Minderheit sind. Während im Stadtrat acht Frauen unter den 30 Mitgliedern sind, liegt die Quote im Kreistag nur bei acht von 60 Mitgliedern.

Als Stadt- und Kreisrätin fordert Sie Veränderung und wünscht sich mehr Frauen in der Kommunalpolitik. Deshalb verlangt sie, dass Frauen sich zur Wahl stellen und dass Frauen Frauen wählen. „So schaffen wir es, dass Frauen gleichberechtigt Einfluss darauf nehmen, wie wir in unserem Ort leben wollen“, lautet der Apell der Kommunalpolitikerin. Nach diesem verbalen Einstieg folgte der Kinofilm „Suffragetten“, der diesem Abend den nötigen Impuls lieferte. Im Anschluss folgte eine rege Diskussion bevor der Abend ausklang.

]]>
Mon, 18 Mar 2019 12:33:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/starke_gruene/ Starke Grüne http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/starke_gruene/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/starke_gruene/ Zu „Stärke“ finden ist eine altbewährte Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen, die anfangs des... Los ging es direkt in der Innenstadt vorbei an der ehemaligen Grube Leonie und den Naturschutzgebiet der bekannten Auerochsen. Die Teilnehmer wurden entlang der Strecke von dem Wanderführer mit interessanten Informationen über die frei lebenden Auerochsen versorgt. Das Filmteam stellte den Politikern abwechselnd Fragen und führte Gespräche zur allgemeinen Situation der Grünen.

"Die Stimmung ist prächtig, denn das Ergebnis bei der Landtagswahl war für uns Grüne absolut großartig und wir verspüren immer noch einen großen Aufwind“, erklärt der Auerbacher Stadtrat Bernd Scheller dem Filmteam im Interview.
Auch MdB Stefan Schmidt unterstreicht im Gespräch die positive Wirkung der Grünen. „Momentan werden in unserer Oberpfalz neue Ortsverbände gegründet und der Mitgliederzuwachs in unserer Partei ist ungebremst“ stellt er fest.

Nach einer gut zweistündigen Wanderung erreichte man den Gasthof "Zur frischen Quelle" in Stein am Wasser. Hier wurde man von den Gastleuten herzlichst empfangen und nach der Anstrengung bestens mit Getränken und Speisen versorgt. Bei den Ansprachen der prominenten grünen Politiker wünschte man sich viel Stärke um bei der Europawahl die gesteckten Ziele zu erreichen.

„Wir brauchen mehr Solidarität in Europa damit die großen Umbrüche unserer Zeit wie Klimawandel und Migration gelingen können", fordert MdL Jürgen Mistol. Das Jahresprogramm für den Kreisverband wurde in dieser Runde für das anstehende Jahr vorgestellt und der Terminkalender verzeichnet jetzt schon einige hochkarätige Veranstaltungen. Unter anderem dürfen sich die Grünen Anhänger in Sulzbach-Rosenberg jetzt schon auf den legendären politischen Aschermittwoch und den Filmabend zum internationalen Frauentag im März freuen. 

]]>
Wed, 09 Jan 2019 11:43:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/weihnachtsfeier_der_landkreis_gruenen/ Weihnachtsfeier der Landkreis-Grünen http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/weihnachtsfeier_der_landkreis_gruenen/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/weihnachtsfeier_der_landkreis_gruenen/ Die Weihnachtsfeier des Grünen Kreisverbands, die traditionell in Königstein bei den Gasthaus... Das Festmahl ist wieder der beliebte Ochsenbraten aus dem Naturschutzgebiet Leonie. So war die Kür gleich Programm, denn so sieht für die Partei ein bewusster und wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln aus regionaler und ökologischer Landwirtschaft aus

Der Fokus richtet sich aber auch auf einen politischen Teil und so kritisiert die Ökopartei die aktuelle Politik in der Landeshauptstadt. Der neuen Regierung traut man nicht zu, dass Themen wie Ökologie, Bildung, Energiewende und Integration von dem schwarz-orangen Bündnis in München ernsthaft weiterentwickelt werden. „Das sind doch nur leere Phrasen auf dem Papier“, urteilt Kreisvorsitzender Karl-Heinz Herbst. Denn auch wenn die neue Regierung gesagt hat das Bayern auch ohne Ökopartei grüner wird, sieht man am Beispiel des geplanten Fahrübungsplatz der Bereitschaftspolizei in Sulzbach-Rosenberg, dass der umsichtige Flächenverbrauch nur vordergründig interessiert.

Impulse aus der Bundeshauptstadt dringen an diesem Abend auch in den Kreisverband. MdB und Bezirksvorsitzenden Stefan Schmidt beteiligte sich mit einem Gruß aus Berlin an dem Treffen und kritisiert in seinem Brief die Einstellung der Bundesregierung beim Thema Tierwohl. Mit einer Gesetzes Verlängerung ist die betäubungslose Kastration von männlichen Ferkeln weiterhin möglich.“ Die SPD ist dabei allem Anschein nach nur Steigbügelhalter der unionsgeführten Agrarpolitik und auch die AfD unterstützt diese Vorgehensweise“, kritisiert MdB Stefan Schmidt.

Nach dem Hauptgang widmete sich die Partei den gemütlichen Teil und Kreisvorsitzender Karl-Heinz Herbst ehrte einige der Anwesende für die langjährige Treue, wie Stadtrat Bernd Scheller aus Auerbach für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft. Im Anschluss klang der Abend bei der Nachspeise aus und die Küche erntete großes Lob. 

]]>
Mon, 17 Dec 2018 16:47:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/zu_besuch_in_der_schwedenmuehle/ Zu Besuch in der Schwedenmühle http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/zu_besuch_in_der_schwedenmuehle/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/zu_besuch_in_der_schwedenmuehle/ Umweltfreundlich bauen geht auch im sozialen Wohnungsbau und so wird bezahlbarer Wohnraum in den... Hier wurden in Privatinitiative auf dem Grundstück neben der ehemaligen Schwedenmühle 16 Wohnungen für einkommensschwache Bürger gebaut.

Bevor jedoch die neuen Mieter eingezogen sind haben sich die Grünen vor Ort bei der Bauherrin Marion Steger über das Projekt informiert. „Bezahlbarer Wohnraum ist knapp und einkommensschwache Bürger sollen auch die Möglichkeit erhalten sich in Sulzbach-Rosenberg Wohnraum leisten zu können“, erklärt Marion Steger den zahlreichen Gästen bei ihren Rundgang durch die vier Stockwerke.

Hier sind in einer rekordverdächtigen Bauzeit 1000 Quadratmeter Wohnfläche entstanden, bei denen nur Handwerker aus der Region mitgewirkt haben. „Alles hat reibungslos geklappt und auch mit der Regierung der Oberpfalz, die für die Förderung dieses Bauvorhabens zuständig war, haben wir beste Unterstützung erfahren“, berichtet Christian Steger.

Zwischen 55 und 105 Quadratmeter sind die Wohnungen groß und der Familie Steger war es wichtig, dass hier ein barrierefreies Mietshaus entsteht. Der eingebaute Aufzug ermöglicht auch Bewohnern mit Handicap oder jungen Familien mit Kinderwagen einen angenehmen Wohnkomfort. Der Mut zu diesem Schritt hat Erfolg, denn die Nachfrage nach diesen Räumen mit freundlichen und modernen Wohnstandard ist groß und nicht alle Anfragen konnten angenommen werden.

Alle Wohnungen haben einen Balkon oder eine Terrasse, Fußbodenheizung und eine Lüftung für besseres Wohnklima. Der Garten bekommt noch einen Grill- und Spielplatz. Besonders angetan war die Ökopartei, dass der Bauherr sein Augenmerk auf umweltfreundliche Aspekte gerichtet hat. Denn als Niedrigenergiehaus kommt es mit wenig Heizkosten aus. Zudem ist es an dem Versorgungsnetz der Danpower angeschlossen und heizt CO2 neutral mit nachwachsendem Rohstoff. Und die Hausfassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz verbaut, das langfristig an die hundert Tonnen Kohlendioxid bindet.

„So sieht Innovation aus und hier ist sozialer Wohnraum mit Systemwechsel in der Bautechnik entstanden“, lobt Ortsvorsitzende Yvonne Rösel, gratuliert zu dem erfolgreichen Projekt und wünscht der Familie Steger glückliche Mieter. 

]]>
Tue, 04 Dec 2018 10:49:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/von_euphorie_bis_zur_niederlage/ Von Euphorie bis zur Niederlage http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/von_euphorie_bis_zur_niederlage/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/von_euphorie_bis_zur_niederlage/ Zur Ortsversammlung der Grünen war geladen und die Tagesordnung hatte es in sich.Zu Beginn des... Zu Beginn des Abends herrschte große Zufriedenheit unter den Anwesenden weil die Grünen nun sowohl im Bezirk als auch im Landtag jeweils einen weiteren Vertreter aus der Oberpfalz abgestellt haben und nun zwei Sitze innehaben.

Auch wenn das Ergebnis der Wahl sehr ansehnlich war will sich die Partei nicht auf den Lorbeeren auszuruhen sondern weiterhin an Zukunftslösungen arbeiten. Denn nun steht die Europawahl an und Themen wie Klimakrise, Terrorismus, Migration, Digitalisierung, Sicherheit oder Steuerbetrug sind nur mit einem vereinten Europa zu bewältigen heißt es aus den grünen Reihen.

Viel Kritik äußerte die Ortsgruppe hinsichtlich des geplanten Fahrübungsplatzes für die Bereitschaftspolizei, für den drei Hektar Wald gerodet werden sollen. Auch die gestellte Anfrage im Landtag des MdL Jürgen Mistol brachte nicht die ersehnte Antwort. Die Grünen erkennen keinen ernsten Willen seitens der Bayerischen Regierung die Rodung zu umgehen. „Hier sind die möglichen Alternativen sehr schnell abgehakt worden und das Bekenntnis zu einen verantwortungsvollen Umgang mit den Thema Flächenfrass ist bei den Herren in München nach wie vor ein fadenscheiniges Lippenbekenntnis“, urteilt Ortsvorsitzende Yvonne Rösel.

Groß war der Verdruss auch mit der Antwort aus der Stadtverwaltung hinsichtlich der beantragten Einfärbung des Radweges entlang der Staatsstraße 2040 zwischen Möbel Münch und BayWa. So heißt es in dem Antwortschreiben, dass nur in Ausnahmefällen eine Roteinfärbung in Betracht gezogen werden soll und nur in besonderen Konfliktbereichen vorgesehen ist. Ihnen liegt hier nach Polizeiangaben nicht vor. „Scheinbar müssen hier erst noch Unfälle passieren obwohl doch die präventive Gefahrenvermeidung der Radfahrer Vorrang haben sollte“, kritisiert Stadträtin Gaby Meidenbauer.

Zum Thema Verkehrssicherheit wurde auch die Situation an der Allee beanstandet wo die Autofahrer im Begegnungsverkehr über den Gehsteig, der extra dafür abgeflacht ist, ausweichen. Hier sind jedoch sehr viele Schulkinder und Eltern mit Kinderwägen unterwegs und es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Der Ortsverband plant für das Jahr 2019 wieder einen politischen Aschermittwoch und einen Filmabend zum Internationalen Frauentag am 9. März. Hierzu laufen schon die Vorbereitungen und alle die Interesse verspüren sollten sich die Termine schon mal vormerken. 

]]>
Tue, 04 Dec 2018 10:43:00 +0100
http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/gruene_blicken_auf_die_stadt_aus_rad_perspektive/ Grüne blicken auf die Stadt aus Rad-Perspektive http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/gruene_blicken_auf_die_stadt_aus_rad_perspektive/ http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/gruene_blicken_auf_die_stadt_aus_rad_perspektive/ Mit dem Drahtesel ging es für Mitglieder und Freunde von Bündnis 90/Die Grünen zur... Als erstes fuhr der Tross zur Hitzelmühle um sich mit der Loderhof-Anbindung zu befassen. Dieses Thema beschäftigt derzeit den Stadtrat und erzürnt viele Gemüter. So auch die Anwohner an der Hitzelmühle, die auf große Bedenken hinweisen. Vor Ort verwiesen sie auf die Problematik mit dem Grundwasser. Hier, so berichteten diese, liegt der Grundwasserspiegel nur knapp unter der Oberfläche und so würde bei dem Brückenausbau zur besseren Loderhof Anbindung wohl eine Absenkung des Grundwassers nötig sein.

Da viele Häuser im Umfeld auf Eichenpfosten oder in schwimmende Betonwannen gebaut sind werden wohl größere Schäden nicht auszuschließen sein. „Ob hier dann überhaupt der Ausbau möglich ist müssen sich die entsprechenden Planungsbüros auseinander setzen“, stellt Stadträtin Gaby Mutzbauer fest.

Bei der Weiterfahrt auf den Radweg entlang der Rosenberger Straße mussten die Teilnehmer am eigenen Leib erfahren dass es für die Sicherheit im Straßenverkehr für die Radfahrer noch Nachbesserungsbedarf gibt. Bei den Einmündungen wird der Radfahrer leicht von dem Autofahrer übersehen und diesmal ist zum Glück nichts Schlimmeres passiert. „An diesen gefährlichen Verkehrspunkten, zum Beispiel bei Möbel Münch, Rewe und BayWa muss die Sicherheit für den Radfahrer unbedingt verbessert werden!“, fordert Stadtrat Karl-Heinz Herbst.

Das nächste Ziel war der neu gestaltete Fahrradrastplatz an der Flei. Hier an der künftigen Route des Fünf-Flüsse-Radweges ist mit EU-Leader Fördergelder eine schöne kleine Oase mitten in Rosenberg entstanden. Die erhitzten Radler kühlten in dem Kneippbecken die strapazierten Füße und ruhten sich kurz auf den neuen Bänken aus.

Nun ging es zu dem Neubaugebiet in Kempfenhof wo die Erschließung voll im Gang ist. Auf dem Weg dorthin informierte Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Herbst die Gruppe über die verschiedenen Möglichkeiten einer künftigen Straßenanbindung Richtung Blumenau. Auf den Rückweg fuhr die Kolonne an der Krötenseekreuzung vorbei und diskutierte über die Verwendung der freien Flächen. Aus Sicht der Grünen dürfen hier gefährdete Tierarten nicht die wertvolle Heckenstruktur verlieren. In einer Zeit, da allerorts die Kritik gegen Flächenversiegelung in aller Munde ist, sollte der Ausbau des Stadtrands kein vorrangiges Ziel sein. „Wir sollten nicht denken, dass der Ausbau der grünen Wiese immer nur ein Vorteil für die Stadt ist, denn so wird der kaufkräftige Verbraucher immer mehr aus der Innenstadt heraus gelotst“, urteilt Stadträtin Yvonne Rösel.

Zum Abschluss führte der Weg in die Stadt wo sich die Truppe bei einem kühlen Getränk und einer Brotzeit erholte. 

]]>
Tue, 07 Aug 2018 14:31:00 +0200