16.12.2019

Grüne wollen mehr Klimaschutz in der Stadt umsetzen

Bei der Besichtigung des neuen Baugebiets in Kempfenhof richten die Grünen ihre Aufmerksamkeit auf Klimaschutz und fordern für künftige Baugebiete diesbezügliche Vorgaben.

So soll ein Antrag eingebracht werden, dass zukünftig bei der Neuinstallation einer PV- Anlage auf dem Haus- Garagendach oder selbst auf einem Balkon, je nach Kosten, ein städtischer Zuschuss fließt. Vor allem bei Neubauten könnte dies ein Anschub sein.“

„ Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer sollen in unserer Stadt gleichberechtigt sein“, forderte Stadträtin Gaby Mutzbauer. „ Dazu werden wir unsere Anträge nach einem Radwe-gekonzept und abschließbaren Fahrradboxen weiter verfolgen. Wir wollen weniger Verkehr in der Innenstadt, dafür mehr Ruhe- und Grünplätze. Dies schafft ein besseres Stadtklima.“

„Deswegen sind wir auch gegen den Fahrübungsplatz in der Wagensaß, ergänzte Yvonne Rösel.“ Hier soll ein etwa vier Hektar großes Waldstück gerodet werden. Dadurch ver-schlechtert sich die Klimabilanz doppelt. Einmal, weil der Wald als CO²- Speicher ausfällt und andererseits weil durch den Fahrbetrieb vermehrt CO² ausgestoßen wird. Stadtratskandidatin Waltraud Gnahn monierte die steigende Zahl von Schottergärten, die auch in Sulzbach-Rosenberg leider immer mehr Anhänger finden. Dadurch heizt sich die Luft noch mehr auf und mehr Wärme bedeutet mehr CO², außerdem sind diese „Steinwüsten“ alles andere als insektenfreundlich.

Die Versammlung war sich einig, dass die Stadt hinsichtlich des Klimaschutz stets mit gutem Beispiel vorangehen muss. Auch wenn schon einiges umgesetzt wurde, so sollten zukünftige Entscheidungen stets auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit überprüft werden. 

URL:http://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/gruene_wollen_mehr_klimaschutz_in_der_stadt_umsetzen/