13.11.2020

GRÜNEN Forderung nach Verträglichkeitsprüfung zum Bahnausbau findet Gehör bei DB Netz AG

Auch die Metropolenbahn Nürnberg-Prag soll elektrifiziert werden und der offizielle Planungsauftrag aus dem Bundesverkehrsministerium soll Anfang 2021 erfolgen.

Nachdem sich die GRÜNE Kreistagsfraktion im vergangenen Monat mit der Forderung nach einer Verträglichkeitsprüfung hinsichtlich des geplanten Bahnausbau Nordostbayern, insbesondere mit der Frage nach einer sinnvollen Elektrifizierung, an die DB Netz AG gewendet hat liegt heute ein positives Antwortschreiben vor.

Wie Pressesprecherin Yvonne Rösel mitteilt befürworten darin die Vertreter der DB Netz AG eine neutrale Experten Untersuchung zu verschiedenen Themen. „Daher machen wir uns Gedanken, welche Aspekte und Fragestellungen darin sinnvollerweise beleuchtet werden sollten. Unserer Ansicht nach sollte es insbesondere um die dezentrale Bahnstromversorgung sowie die Erdverkabelung gehen“, heißt es in dem Antwortschreiben, das namentlich von Herrn Matthias Trykowski unterzeichnet wurde.

Der GRÜNEN Kreistagesfraktionsvorsitzende freut sich auf die positiven Signale. „Die Bahn geht auf unsere Vorschläge ein und will unabhängig die Stromversorgung prüfen lassen. Erdverkabelung und dezentrale Stromversorgung sind kein Tabu mehr“, stellt Peter Eckert fest. Der Bahnausbau Nordostbayern bewegt derzeit die Gemüter der ganzen Oberpfalz und aus Sicht der Grünen muss alles Erdenkliche unternommen werden um die Zerstörung der Natur zu vermeiden und Ressourcen zu bewahren. Mit einer jüngst gegründeten überregionalen Interessengemeinschaft, unter Federführung von MdB Stefan Schmidt, ist die grüne Partei vernetzt und arbeitet an einer gemeinsamen Strategie zu einer sinnvollen Elektrifizierung der Bahn in Nordostbayern.

URL:https://gruene-amberg-sulzbach.de/news-detail/article/gruenen_forderung_nach_vertraeglichkeitspruefung_zum_bahnausbau_findet_gehoer_bei_db_netz_ag/